Samurai „Eisenhut”


Es begab sich zu einer frühen Zeit im Jahre des Herrn 18 nach der Jahrtausendwende, dass sich Samurai Eisenhut mit grimmigem Blick und mächtigem Bart seinen zahlreichen Gegnern stellte. Die Fehde zwischen ihm und den Wolfsburger Kyujin schwelte seit Jahren und so war eine Konfrontation früher oder später unausweichlich. Ort und Zeit wurde den Kombattanten und Sekundanten aus allen Landesteilen frist- und formgerecht mitgeteilt, sodass sich zahlreiche Zuschauer an dem Kampf auf Leben und Tod ergötzten.

In einem zähen Ringen um die Oberhand wurden grimmige Blick und zahlreiche Pfeile verschossen, bis sich letztlich Samurai Eisenhut trotz eiserner Rüstung geschlagen geben musste. Ihm wird auf ewig ein Platz in der Ruhmeshalle der tapfersten Kämpfer sicher sein.

Alle anderen hatten beim traditionellen Neujahrsschießen der Kyudoabteilung mal wieder viel Spaß.